Wie lange dauert es bis zur Auszahlung meines Immobiliendarlehens?

Um ein Darlehen für die Finanzierung Ihres Eigenheimes zu erhalten, ist es nötig, Ihre Bonität und die Wertigkeit Ihrer Immobilie gegenüber der Bank zu bezeugen. Dafür reichen Sie nach Erhalt des passenden Finanzierungsangebotes einen sogenannten Darlehensantrag ein, der die Einzelheiten zur Finanzierung sowie Informationen zu Ihnen und Ihrem künftigen Haus enthält. Diese überprüft die Bank vor der Erstellung eines verbindlichen Vertrags. Wie lange dies dauert und was Sie beachten müssen, lesen Sie hier.

Icon

Tipp: Haben Sie die passende Immobilie gefunden, können Sie dem Verkäufer mit dem NIST Finanzierungszertifikat innerhalb weniger Minuten Ihre Bonität bestätigen und sich eine Zusage sichern.

Phase 1: Richtige Immobilienfinanzierung finden

Sie haben es gefunden: Ihr künftiges Zuhause! Lage und Größe stimmen, der Preis ist angemessen und die ganze Familie ist einverstanden. Jetzt fehlt nur noch die passende Finanzierung. Doch welche Schritte sind nötig, bis Sie den Haustürschlüssel in den Händen halten? Und wie lang dauert das alles?

Zunächst ist es nötig, mit einem Finanzberater über Ihre Wünsche und Möglichkeiten zur Finanzierung Ihres Wunschobjekts zu sprechen. Haben Sie sich bereits einmal über Ihre allgemeine finanzielle Situation informiert, egal ob mit Berater oder selbstständig, nimmt die Beratung meist weniger Zeit in Anspruch als eine Erstberatung.

Icon

Tipp: Mit unserem Baufinanzierungsrechner erhalten Sie blitzschnell einen Überblick darüber, wie viel Haus Sie sich leisten können, welche monatlichen Raten sinnvoll sind und wie Ihre beste Finanzierung aussehen könnte.

Haben Sie mit Ihrem Berater oder Ihrer Beraterin über Ihre finanzielle Situation und Ihr zukünftiges Zuhause gesprochen, erstellt diese Ihnen ein oder mehrere Finanzierungsangebote zu Ihren gewünschten Konditionen. Darin sind alle relevanten Informationen zum Darlehen wie die Auszahlungshöhe, Laufzeit, Tilgung, Zinsen und monatlichen Raten festgehalten zu den von Ihnen genannten Rahmenbedingungen.

Phase 2: Darlehensantrag stellen

Sind Sie mit einem Baufinanzierungs-Angebot einverstanden, geht es daran, die Bank zu einer Zusage des Darlehens zu bewegen und sich die Immobilie schnell zu sichern. An diesem Punkt sollten Sie eine letzte Besichtigung Ihrer Immobilie durchführen und sie sich beim Verkäufer reservieren. Außerdem ist es ratsam, bereits jetzt den Notartermin für die Unterzeichnung des Kaufvertrages auszumachen.

Um schnell die Zusage für Ihr Darlehen zu erhalten, ist es jetzt nötig, einen Antrag bei der Bank einzureichen, mit denen Sie unter anderem Ihre Bonität und die Wertigkeit der Immobilie darlegen. Zusätzlich reichen Sie einen großen Satz Unterlagen und Belege ein.

Angaben zum Darlehen

Zunächst beinhaltet der Darlehensantrag alle Informationen zu Ihrem gewünschten Darlehen wie:

  • die Darlehenshöhe
  • die Höhe der monatlichen Raten
  • die Höhe der Tilgung
  • die Wunschlaufzeit
  • die Sollzinsbindung

Persönliche Informationen

Hinzu kommen Unterlagen zu Ihnen und Ihrer finanziellen und familiären Situation. Diese bezeugen der Bank vor allem Ihre Fähigkeit, das gewünschte Darlehen vollständig inklusive Zinsen abbezahlen zu können und Ihren verantwortungsvollen Umgang mit finanziellen Pflichten.

Dazu zählen unter anderem:

  • eine Selbstauskunft der SCHUFA und Einwilligungserklärung für die Einholung eines Auszugs
  • Gehaltsnachweise, bei Selbstständigen: letzte Einkommensteuerbescheid und betriebswirtschaftliche Auswertung
  • Kontoauszüge und andere Nachweise über Eigenkapital
  • Nachweise über weitere Verbindlichkeiten (andere Kredite, Null-Prozent-Finanzierungen)

Angaben zur Immobilie

Der dritte Aspekt, der überprüft wird, ist Ihre künftige Immobilie. Das liegt daran, dass diese der Bank in der Regel als Sicherheit gilt für den Fall, dass Sie Ihre Raten nicht mehr zahlen können. Sollte dies passieren, geht die Immobilie in den Besitz der Bank über, die sie dann häufig verkauft, um sich ihr Geld zurückzuholen.

Icon

Tipp: Hier finden Sie mehr Informationen zum Thema Kreditsicherheit über Hypothekendarlehen.

Wichtige Unterlagen rund um die Immobilie sind:

  • Exposé des Objektes inkl. Fotos
  • Grundriss und Lageplan
  • Grundbuchauszug
  • Bei Neubau: Kostenaufstellung und (Entwurf) Werkvertrag für die Baufirma

Ihren Darlehensantrag können Sie sowohl persönlich als auch mit der Post oder als Fax zur Bank schicken. Außerdem haben Sie bei NIST die Möglichkeit, den Antrag mitsamt Anlagen bequem online einzureichen.

Icon

Tipp: Eine Liste mit den am häufigsten verlangten Unterlagen finden Sie hier als PDF zum Download.

Illustration

Phase 3: Wartezeit nach Einreichung nutzen

Wie viel Zeit vergeht, bis ein Darlehensantrag bestätigt wird, unterscheidet sich von Bank zu Bank. Bei manchen Anträgen vergehen nur wenige Tage bis zur Zusage, doch in der Regel dauert die Prüfung eine ein bis vier Wochen. Für mindestens ebenso lang sollten Sie sich auch Ihre Wunschimmobilie oder Ihr -grundstück reservieren, um es nicht in der Zwischenzeit an einen Konkurrenten zu verlieren.

Icon

Tipp: Besteht ein Rücktrittsrecht vom Kaufvertrag, können Sie unter Umständen auch bereits jetzt den Vertrag unterzeichnen; achten Sie aber auf mögliche Rücktrittsgebühren!

Sind noch Unterlagen nachzureichen, sollten Sie das so schnell wie möglich tun, die Bearbeitungszeit kann sich nämlich dementsprechend verlängern. Sofern keine Unstimmigkeiten bei den Angaben bestehen, werden Darlehensanträge in den allermeisten Fällen bewilligt.

Gründe, weswegen ein Antrag trotzdem abgelehnt wird, sind unter anderem:

  • Ihre Bonität ist nicht ausreichend (negative SCHUFA-Einträge, häufiger Dispo auf dem Konto)
  • Sie haben keinen festen Wohnsitz in Deutschland
  • Ihre Immobilie ist in einem zu schlechten Zustand, sodass sie nicht mehr als Kreditsicherheit gelten kann
  • Sie haben zu viele laufende Kredite
  • Sie hatten in den letzten Monaten kein festes Einkommen
  • Sie befinden sich in Probezeit
  • es ist unwahrscheinlich, dass Sie bis zum Renteneintritt Ihre Schuld abbezahlen können

Phase 4: Notartermine und Gebühren

Jetzt wird es amtlich: Ist Ihre Finanzierung bestätigt und haben Sie ein Darlehensangebot, wird es ernst: Jetzt gilt es, so schnell wie möglich den Kaufvertrag Ihrer Immobilie zu unterzeichnen, falls Sie es noch nicht getan haben.

Beim Notartermin unterzeichnen Sie sowohl dafür, dass die Immobilie in Ihren Besitz übergeht als auch für die Bestellung der Grundschuld auf das Objekt. Der Termin dauert in der Regel nicht länger als eine Stunde. Spätestens jetzt können Sie den Darlehensvertragunterschreiben und zurück an die Bank senden.

Nach der Unterzeichnung erhalten Sie gegebenenfalls nach kurzer Zeit eine Aufforderung der Bank, vorhandenes Eigenkapital auf ein Zwischenkonto zu überweisen. Dieses wird dann zusammen mit der Darlehenssumme meist direkt an den Verkäufer überwiesen. Sind Sie Bauherren, so wird die Darlehenssumme in der Regel innerhalb weniger Tage auf Ihr Konto überwiesen.

Phase 5: Nach der Darlehensauszahlung

Was kommt nach der Darlehensauszahlung?

Ist das Darlehen einmal bei Ihnen oder dem Immobilienverkäufer angekommen, müssen Sie sich nur noch um einige wenige Dinge kümmern. Etwa eine Woche nach Auszahlung des Darlehensbetrages folgt der für Sie vermutlich bedeutungsreichste Termin mit dem Verkäufer: nach Erhalt der Kaufsumme überreicht dieser Ihnen den Schlüssel zu Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung. Willkommen zu Hause!

Mit Abschluss des Kaufvertrages ist außerdem die Maklergebühr fällig. Für die Zahlung sind meistens ein bis zwei Wochen Zeit. Nachdem der Notar alles in die Wege geleitet hat, dass die Immobilie ihren Besitzer wechselt, schickt Ihnen außerdem das Finanzamt nach etwa sechs bis acht Wochen eine Zahlungsaufforderung für die Grunderwerbsteuer, der Sie wieder innerhalb von meist vier Wochen nachkommen müssen. Zu guter Letzt stehen dann Ihre monatlichen Zahlungen zur Tilgung des Darlehens an.

NIST Kontakt-Hotline

Gespräch erwünscht?

Wir beraten Sie gerne auch persönlich: 030 54 90 62 096

Beratung anfragen